search 
Ihr Konto   Warenkorb   Kasse
Deutsch   English

0 Produkte
0.00 EUR
Jazzwerkstatt
Kategorien
Neue Produkte
Alle Produkte
Blues
Classic
Country / Folk
Deutsch
Electronic
Hip Hop / Soul etc.
Hörbuch / Comedy
Jazz
Metal / Hardrock
Progressive
Rock / Pop
Soundtracks / Musicals
Worldmusic
Vinyl
DVD->
Shape-CD
1 EURO
3 EURO
Merchandise->
Bücher
Spiele
Hifi



Liefer- und Versandkosten
Großhandel
Unsere AGB's
Impressum
Haftungsausschluss


 
   
It Bites - When The Lights Go Down (CD) 
It Bites 9991302021781 
 
Genre: Art Rock 
Recorded: 2006 
Released: 2007 
 
Ich gebe zu, dass ich zu denen gehörte, die innerlich jubelten, als ich die Reformation dieser englischen Legende vernahm. Da ich schon das KINO-Debütalbum als eine hervorragende Scheibe betrachte und es am ehesten als It Bites light umschreiben würde, war für mich die Rekrutierung John Mitchells als Francis Dunnery Ersatz keine grosse Ueberraschung und auch kein Schock. Mittlerweilen wage ich sogar zu behaupten, dass die übrigen 3 Originalmitglieder John Beck, Bob Dalton und Dick Nolan mit Mitchell die bessere Partie bekommen haben als mit Dunnery. Mitchell ist viel mehr noch als eben Dunnery im ProgRock verwurzelt und wenn ich mir grad diese Aufnahmen von einem ihrer Comback-Gigs anhöre, dann weiss ich, die Zukunft gehört diesem Line-up. An Mitchells Gitarrenkünste war sowieso nie was anzuzweifeln. In dieser Hinsicht gibt es sehr wenige, die ihm was vormachen können. Im Bereich des Gesangs sieht es etwas anders aus. Aber auch da kann ich Entwarnung geben. Die Songs funktionieren einmalig mit seiner Stimme und es gibt nicht wenige Stellen bei den Songs, wo man gar nicht recht merkt, dass da jemand komplett anderes singt. Die Auswahl der Songs für dieses Live-Album ist brilliant. Neben immer wieder gern gehörten Klassikern wie Kiss like Judas, Old man and the angel, Ice melts into water, Still too young to remember oder eben Calling all the heroes sind auch weniger gespielte Perlen dabei wie Plastic dreamer oder I got you eating out of my mouth und Leaving without you. Um der ganzen Sache noch ihre Krone aufzusetzen ist mit Playground ein völlig neuer Titel dabei, dessen Melodien von Anfang an sich ins Gehör einnisten. Dieser Song wäre auf einer KINO-Cd nicht deplaziert gewesen. Einen besonderen Einfall finde ich auch die Integration des letzten Parts von Once around the World in der abschliessenden Hymne Calling all the Heroes. Cool gemacht und voll ins Schwarze getroffen. Bleibt nur zu hoffen, dass wir bald die 15-minütige Version dieses Stücks zu hören bekommen. Fazit: When the Lights go down ist ein sehr gutes Livealbum mit toller Songauswahl und einer sehr spielfreudigen Mannschaft an Bord. Einziger Wehmutstropfen ist der Preis sowie das etwas schwerfällige Besorgen der Scheibe, denn diese ist nur über die Homepage bestellbar. Tracklisting: Kiss like Judas, I got you eating out of my mouth, Plastic dreamer, Leaving without you, Playground, Old man and the angel, The ice melts into water, Still too young to remember, You'll never go to heaven, Calling all the heroes (Daniel Eggenberger) 
29.99 EUR